Gar nicht so einfach..

..jedenfalls sah es in der Anleitung der aktuellen Ausgabe von Kraut & Rüben irgendwie einfacher aus. 😉

Töchterchen Kim und ich haben heut zwei potentielle Heime für die im Winter hier bleibenden Vögel gebaut.

Die Materialen hatte ich alle da: Hartriegel, Stroh und Moos.

Urig sind sie geworden – hängen hoch genug und von meinem Küchenfenster aus kann ich beide gut beobachten. Bin sehr gespannt, ob den Vögeln sowas gefällt. Sie sind schließlich gut Helfer hier im Garten. Ich sag nur Raupen. 🙂

Zucchini

Coucourzelle.

In diesem Jahr hab ich meine Pflanzen so ziemlich ausschließlich aus Samen selbst herangezogen. Bei den Sommerkürbissen – zu denen die Zucchini auch zählen – waren es einige verschiedene.

Sommerkürbisse

Hier sind die verschiedenen Sorten mal zusammen. Links die Pattisons, vorne Mitte die runde Zucchini “Eight Ball” (leider eine F1 Hybride, die ich aus meinem “Sortiment” 😉 ganz verbannen möchte), daneben eine “normale” dunkelgrüne Zucchini mit Namen “Black Beauty” und ganz rechts eine sehr helle Sorte mit Namen Alberello di Sarzana”. Letztere werde ich nicht mehr anbauen. Diese Zucchini ist sehr sehr weich. Schon beim Transportieren nimmt die Schale leicht schaden und in der Pfanne wird sie ganz schnell latschig. Das mögen wir nicht so.

Richig überzeugend war die Sorte “Coucourzelle”

Coucourzelle...

Allein die Pflanzen sind schon ein Traum.

Ich hatte zwei davon – eine verschenkt, wächst auf einem benachbarten Beet im Obst- und Gartenbau Feld hier im Ort. Das war interessant. Meine Früchte waren vorwiegend gerade, während die hier gezeigte regelrechte krumme Keulen hervor brachte.

Coucourzelle

Auch interessant, selbst die großen Zucchini mit 40cm aufwärts hatten wenig “Innenleben”, welches in meiner Küche rausgeschabt wird. Es war richtig viel festes “Fleisch” da und nach dem Anbraten oder backen im Ofen blieb es wunderbar bissfest.

 Coucourzelle..

Und trotz der großen Früchte, brachten die Pflanzen unentwegt neue hervor. So dass man kaum gegen an essen konnte.

Die kalten Nachte der letzten zwei Wochen sorgen nun allerdings für einen Stop. Ich hoffe ja, dass es noch mal milder wird und wenigsten die ein oder andere Zucchini im Herbst anfällt.

Und so hab ich eine der Riesenzucchini verarbeitet:

Hinten eine Gyrosfüllung, vorn die vegetarische Variante, alles mit Käse überbacke … einfach Yummie 😀

————————–

Frage die ich noch dazu klären mag:

Ist diese gestreifte Zucchini Coucourzelle gleich wie die Strato d´Italia. Sie sehen mal gleich aus und haben beide italienische Wurzeln, wie es aussieht. Ich glaub, das wird ein kleines Projekt für 2015. 😉

Karottenernte

Karottenernte

Das heißt, ich hab eigentlich nur “ausgedünnt”. Den Reihen fehlt eigentlich kaum etwas. 😉

Ich zeig mal ein paar Bilder aus der “Minifarm”, die ich vor etwa drei Wochen gemacht habe. Die Karotten hab ich längs der Hauptwege gesät – dahinter je eine Reihe Zwiebeln gesetzt.

Minifarm 2014.

Minifarm 2014

Hier sieht man das schöne Kraut.

Minifarm 2014..

Aber der Haufen, der jetzt hier draußen im Garten liegt, freut mich ja viel viel viel mehr.

Karottenernte.

Karottenernte.....

Nach einer ordentlich Dusche direkt in der Wiese:

Es drei verschiedene Sorten die in diesem Jahr gesät habe.

Robila – Oxhella – Nantaise 2/Fanal

Das Saatgut kam in diesem Fall ausschließlich vom Bingenheimer Saatgut.

Karottenernte..

Ein Teil wird heut als leckeres Möhrengemüse (mit Butter und Petersilie zubereitet) auf dem Teller landen, der große Rest kommt in die Gefriertruhe. *freu*

Karottenernte...

Salate

Kopfsalat Maiwunder

Im August oder September hatte ich den Kopfsalat “Maiwunder” ausgesät und ein kleines Probefeld gepflanzt. Der Salat ist winterhart und war im Februar noch recht klein. Aber in den letzten Wochen überrascht er mich total und ich freu mich darauf, ihn in die Schüssel zu bekommen.

Kopfsalat Maiwunder.

Ungeplant hat auch der Endivien Salat (eine Frisee Sorte) den Winter geschafft. Es war halt zu mild. 😉

Endivie Frisee.

Auch der landet nun bald auf dem Tisch. *lecker*

Endivie Frisee

nun ist’s passiert..

..ein Gewächshaus steht in unserem Garten und es ist, als wäre es immer schon da gewesen.

Allerdings fühlte sich das Ostern anders an. Da standen nämlich viel Tage und Aufbaustunden unter dem Motto, wir bauen das Gewächshaus auf. 😯

Lange nicht so ein leichtes Unterfangen, wie ich in meiner Naivität wohl dachte. Allein das Fundament hat uns schon lange zwei Wochen vorher auf Trab gehalten.

Aber nun freu ich mich um so mehr 🙂

Schönheit

Insektenschönheit

Ich weiß nicht, was das für ein Falter ist, gesehen hab ich ihn noch nie. Aber ich find ihn TOLL 🙂

Insektenschönheit.

Es sind im letzten Jahr noch einige Bilder entstanden, die hier fehlen, aber alles geht eben nicht. Vielleicht gibt es mal noch einen Nachtrag 2013 – irgendwann. 😉 Und vielleicht schaff ich in diesem Jahr ein paar Einträge in diesem Blog.

Traubenhyazinthen.

Der Frühling hält auch hier Einzug.

Traubenhyazinthen

Über diese freu ich mich jedes Jahr ganz besonders.

Schachbrettblume

buntes Hornveilchen

Diese bunten Hornveilchen sind selbstgezogen. Das macht noch mehr Spaß als sie zu kaufen, denn es kommen immer neue Mischungen bei raus.

Hornveilchen

Na und ich hoffe mal, dass ein paar Bienchen oder Hummeln unseren Pflaumenbaum gefunden haben. Er steht etwas allein in einem Hof.

..die Plaume blüht..